Zwischenraum Oktoberfest

Nach längeren Auslandsaufenthalten betrachtete ich meine Heimatstadt München aus anderen Augen und sah ich viele alltägliche Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Auch Orte und Festivitäten wie die Theresienwiese, mit seinem alljährlichen Oktoberfest, erschienen im neuen Licht. Seit frühester Kindheit begleitete mich dieses kulturelle Spektakel, dass sich ihr auch in bestimmten Bildern wieder spiegelte: Menschenmassen, leuchtende Fahrgeschäfte, Bierzelte, … . Nun interessierte mich ein anderes Bild – der Zustand des Zwischenraums, der Moment, der sich auf die Wochen, zwischen dem leeren 26.000 qm großen Platz und dem Beginn des Festes, ausdehnt.
Die Fotografien zeigen zum einen Portraits der Schausteller, Angestellten und Handwerker und zum anderen das Gelände mit seinen noch nicht fertiggestellten Fahrgeschäften, Buden und Kulissen. Diese Fotografien sind Bestandteil eines Langzeitprojekts, das in den Jahren zwischen 2001 – 2014 entstand. Zu sehen ist eine Auswahl dieser Serie, die mit einer analogen 6×6 Mittelformat Kamera, fotografiert wurde.